Verhalten in der Synagoge in Zeiten von Corona

(English below)

Ankunft in der Synagoge: Bitte kommt rechtzeitig an, damit wir vor dem Gebet Zeit haben, Einlass und Sitzordnung zu regeln. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, sowohl durch die gesetzlichen Vorgaben als auch durch die Abstandsregeln. Die Sicherheitsleute werden die Ankommenden zählen und den Einlass entsprechend regeln. Bitte habt Verständnis, dass wir keine weiteren Beter/innen hineinlassen können, wenn die erlaubte Personenzahl erreicht ist. 

Wenn ihr Kaddisch sagen müsst, gebt uns bitte vorab Bescheid, dann bemühen wir uns, euch die Teilnahme am Gebet zu ermöglichen. 

Anwesenheitsliste: Wir sind verpflichtet zu dokumentieren, wer am Gebet teilnimmt, damit eventuelle Infektionsketten nachvollzogen werden können. Zu diesem Zweck werden die Sicherheitsleute eure Namen und Kontaktdaten aufnehmen. Um diesen Prozess einfacher zu gestalten, könnt ihr uns auch vorher eine E-Mail schreiben (es sei denn, ihr steht ohnehin schon auf unserer Liste). 

Abstand: Extrem wichtig ist, dass die Anstandsregeln (1,5 Meter) eingehalten werden. Verzichtet auf Händeschütteln, Umarmungen und sonstige Berührungen. 

Bitte bringt eine eigene Gesichtsmaske mit. Die Maske muss während des gesamten Aufenthalts in der Synagoge, auch während des Gebets, getragen werden, insbesondere bei lauten Antworten im Gebet. 

Hygiene: Bitte wascht euch bei Ankunft in der Synagoge gleich die Hände. Am Eingang findet ihr außerdem Desinfektionsmittel für die Hände. Bitte bringt eigene Kippot und Tallitot mit. Die Gebetsbücher der Synagoge können zwar verwendet werden, aber bitte nutzt auch hier nach Möglichkeit eure eigenen Gebetsbücher. Siddurim der Synagoge dürfen nicht vor Ende des Gebets zurückgelegt werden, um zu verhindern, dass sie mehrmals berührt werden.

Sitzordnung: Bei Einhaltung des nötigen Abstands finden in der Synagoge etwa je 23 Frauen und Männer Platz (zzgl. Kantor, Rabbiner, Baal Kore und ein Gabbai). Die Sitzkissen auf den Bänken und Stühlen zeigen euch, wo ihr Platz nehmen könnt. Andere Plätze dürfen nicht verwendet und Stühle dürfen nicht bewegt werden. Nur jede zweite Sitzreihe darf genutzt werden. Für die Frauen stehen neben den Plätzen im Eingangsbereich (Bänke und Stühle) auch der Teppich-Bereich hinten sowie die Frauenempore zur Verfügung. Kinder, die mitgebracht werden müssen (wenn es keine andere Betreuungsmöglichkeit gibt), sollten bei ihren Eltern bleiben und nicht herumlaufen. Personen, die im gleichen Haushalt leben, können ggf. zusammensitzen. 

Torah-Lesung: Nur der Baal Kore berührt die Torah. Wer zur Torah aufgerufen wird, bleibt am Rand der Bima stehen, damit ausreichend Abstand zum Baal Kore besteht. Nach dem Mischeberach verlässt der Aufgerufene gleich die Bima. 

Ende des Gebets: Bitte verlasst nach dem Gebet unverzüglich das Gebäude. Um Gedränge zu vermeiden, bitten wir darum, dass zuerst die Beter/innen im Eingangsbereich den Raum verlassen und danach die Personen auf den Sitzplätzen weiter hinten folgen.

Bitte unterstützt uns so gut wie möglich, damit wir alle sicher und gesund bleiben können!

***

Arrival at the synagogue: Please arrive on time so that we have time to arrange admission and seating arrangements before prayers. The number of participants is limited, both by legal requirements and by the distancing rules. The security staff will count the arrivals and arrange the entrance accordingly. Please understand that we cannot let any more congregants in once the maximum number of people has been reached.

If you need to say Kaddish, please let us know in advance and we will try to make it possible for you to participate in the prayer.

Attendance list: We are required to keep a record of whoever takes part in services so that any infection chains can be traced. For this purpose, the security staff will write down your name and contact details. To make this process easier, please send us an email before coming to Fraenkelufer (unless you’re already on our list). 

Distance: It is extremely important that the distancing rules (1.5 meters) are observed. No shaking hands, hugs or other forms of touch.

Please bring your own face mask. The mask has to be worn all time during your stay in the Synagogue, also during the service and especially when responding to the cantor. 

Hygiene: Please wash your hands immediately upon arrival at the synagogue. At the entrance you will also find hand disinfectant. Please bring your own Kippot and Tallitot. The synagogue prayer books may be used, but please use your own prayer books if possible. Siddurim from the synagogue must not be put back before the end of the prayer so as to avoid being touched multiple times.

Seating arrangements: If the necessary distance is observed, the synagogue can accommodate about 23 men and women (plus cantor, rabbi, Baal Kore and a Gabbai). The seat cushions on the benches and chairs show you where you can sit. Other places may not be used and chairs may not be moved. Only every second row of seats may be used.

For the women, in addition to the seats in the entrance area (benches and chairs), the carpet area in the back and the women’s gallery are also available. Children who need to be brought along (if there is no other childcare option) should stay with their parents and not walk around. Persons living in the same household can sit together if necessary.

Torah reading: Only the Baal Kore touches the Torah. Those who are called to the Torah should remain at the edge of the Bima so that there is sufficient distance to the Baal Kore. After the Mi’sheberach, the person called up should leave the Bima immediately.

End of services: Please leave the building immediately after services. In order to avoid crowds, we ask that first the congregants in the entrance area leave the room and then the people in the seats further back follow.

Please support us as much as possible so we can all stay safe and healthy!