Singen und Verbringen – Smirot für unsere Kiddushim, 10.1.

Was wäre ein Shabbatabend ohne Gesang? Zusammen jüdische Lieder zu singen, schafft ein Gemeinschaftsgefühl und sorgt für festliche Stimmung. Deshalb wollen wir bei der Kabbalat Shabbat mit Kiddush am 16. Januar den Shabbat nicht nur feiern, sondern „verbringen“, uns also mit jüdischem Gesang auf den Abend einstimmen.

Beim Shiur am 10. Januar lernen wir gemeinsam mit Rabbinerstudent Armin Langer, ehemaliger Leiter des Budapester jüdischen Chors „Shir Chadash“, einige Smirot Shabbat. Ganz egal, ob ihr die Lieder schon kennt oder ob ihr Neuland betretet – ihr seid herzlich eingeladen! Für den Gesangsworkshop müsst ihr weder Noten lesen noch Hebräisch sprechen können, Lust auf Musik und jüdische Gemeinschaft reichen völlig.

Das Gebet beginnt um 9:30, der Shiur etwa um 12:30. Auch englisch- und hebräischsprachige Freunde des Fraenkelufers sind wie immer herzlich willkommen.

Wir freuen uns aufs gemeinsame Beten, Feiern und Singen!

****************
Singing and rejoicing: Smirot for our kiddushim

What’s Shabbat without song? Jewish tunes sung together give Shabbat its unique feeling and bring us together as a community. To this end, we not only look forward to celebrating Kabbalat Shabbat with a community potluck kiddush on January 16, but to fill the evening with an atmosphere only song can provide.

This also makes for a very special shiur on the preceding Saturday, the 10th. Armin Langer, a Rabbinical student in Potsdam as well as the former head of the Shir Chadash choir in Budapest, will lead us in the songs you can expect to hear the next Friday. No matter and no worries if you’ve never carried a tune in your life, this workshop requires neither note nor Hebrew reading. Only a desire to raise your voice together in song is necessary.

Prayer begins at 9:30 with shiur at about 12:30, following kiddush. Whatever language you speak, please feel free to join.

We can’t wait to pray, celebrate and sing together in the synagogue!

Advertisements